beratungsfelder
2
3
1
 
 

Gemeinsam mit Ihnen schaffen wir Strukturen, die die wachsenden Komplexitäten beherrschbar machen.

Supply Chain Management

Die Grenze zwischen Industrie und Handel besteht praktisch nicht mehr. Gleichzeitig steigen die Ansprüche an gute Datenqualität und effiziente IT Unterstützung. All dies setzt klare Strategien voraus, die immer schwerer zu entwickeln sind, da die zunehmende Digitalisierung sowie die sich fast täglich ändernden globalen, politischen Rahmenbedingungen jedwede Vorausschau erschweren. Obendrein werden die Konsumenten immer anspruchsvoller und die Bewegung in preiswertere Sourcing-Standorte reicht längst nicht mehr aus.

Wir erarbeiten für Sie in zahlreichen Gremien neue Strukturen unserer Wertschöpfungsketten mit der dazugehörigen IT-Nutzung und verschieben dabei proaktiv bestehende Grenzen. Dieses Wissen fließt 1:1 in unsere SCM-Strategien ein und schafft bei unseren Kunden echte Wettbewerbsvorteile. Damit als Ergebnis Ihrer Wertschöpfungsketten bei Ihren Konsumenten genau das Produkt und Preis-Leistungs-Verhältnis ankommt, welches diese von Ihnen erwarten.
  Folgende Themen beschäftigen uns hier:
  • Netzwerkdesign, Organisationsdesign, Prozessdesign
  • Innovative Informations-, Waren- und Geldflüsse in Netzwerken
  • Optimale Produktentwicklung als Startpunkt jeder Supply Chain
  • Integrierte Planung und Steuerung
  • Integriertes Qualitätsmanagement unter Berücksichtigung von
  • Lean Management und Nachhaltigkeit
  • Vernetzung der Akteure mit EDI oder SCM-Software
  • KPI-Systeme zur Leistungsmessung
  • Optimierung von Lagerbeständen (LUG) & Verkürzung von
  • Durchlaufzeiten

 

Verfügbare Projektbeispiele:
Supply Chain Management
RFID Potenzialanalyse

Projektbeispiel(e) anfordern

 

 

In Zusammenarbeit mit dem GermanFashion Modeverband Deutschland e.V. haben wir 2015 erstmalig den Status Quo von SCM in unserer Branche aufgenommen. Der „Benchmark SCM“ soll nun zweijährlich wiederholt werden. Ziel ist es, den Teilnehmern die Möglichkeit zu bieten, sich mit möglichst vielen, ähnlichen Unternehmen messen zu können.

Verfügbare Benchmarks:
SCM Benchmark 2015

Benchmark(s) anfordern

 

Produktentwicklung

Einer intelligenten Produktentwicklung fällt als Startpunkt jeder Wertschöpfungskette besondere Bedeutung zu. Sie legt den Grundstein für innovative Produkte, eine optimale Kostenstruktur, Nachhaltigkeit und erfolgreiche Distributionsmodelle.
Falsche Strategien oder Strukturen in der Produktentwicklung sind später (im besten Fall) nur noch teuer zu korrigieren.

Wir helfen Ihnen, Ihre Aufbauorganisation den veränderten Marktbedingungen anzupassen und die richtigen Strukturen aufzubauen.
Wir unterstützen Sie bei der Konzeption innovativer Produkte und beim Aufbau moderner, effizienter Produktentwicklungsprozesse unter Einbezug aller Möglichkeiten digitaler Produktentwicklung. So können Sie sich erfolgreich zu Wettbewerbern differenzieren und definieren gleichzeitig die Grundlagen für professionelles Supply Chain Management.
  Folgende Themen beschäftigen uns hier:
  • Optimaler Produktentwicklungs-Workflow
  • Intelligente Planung und stringentes Monitoring als Erfolgsfaktor
  • Optimale Einführung von PDM- oder PLM-Systemen
  • Zeitgemäße Kalkulation und Preisfindung
  • Aufbauorganisation in einem Mehr-Marken-Umfeld
  • Sortimentsplanung im Spannungsfeld eigenen Retails und
  • anspruchsvoller Wholesale-Geschäfte
  • Digitale Produktentwicklung
  • Change Management zur erfolgreichen Einbindung Ihrer
  • Leistungsträger

Beschaffung

Die Rolle der Beschaffung ändert sich gerade dramatisch. Neben klassisch produktbezogenen Kompetenzen sind plötzlich strategische SCM-Kompetenzen gefragt, die Grenzen zur Logistik verschwimmen und es sind breite IT-Kenntnisse gefordert.
Gleichzeitig gilt es, das „klassische“ Wissen zu bewahren, da die Anforderungen an hochwertige Produkte, integriertes Qualitätsmanagement und ausgefeilte, integrierte Planungsprozesse ebenfalls zunehmen. Im Ergebnis wird die Beschaffung als wertschöpfende Instanz gerade ein wesentlicher interner Impulsgeber.

Wir helfen unseren Kunden in diese neue Rollenverteilung hineinzufinden, die Strukturen den neuen Gegebenheiten anzupassen und das Unternehmen damit in der Beschaffung zukunftsfest zu machen, Doppelarbeiten zu vermeiden, neueste Standards zu nutzen und gleichzeitig traditionelles Wissen zu Produktionsabläufen und Verarbeitungsmethoden zu konservieren.
  Folgende Themen beschäftigen uns hier:
  • Aufbau integrierter Planungs- und Qualitätsprozesse
  • Optimierung des Workflows der Kernprozesse der verschiedenen
  • Beschaffungskanäle (make-or-buy)
  • Optimierung der dazugehörigen IT-Systeme
  • (z.B. ERP, PPS, SCM)
  • Steigerung der Produktivität bei Ihren bestehenden Lieferanten
  • Aufbauorganisation im Mehr-Marken-Umfeld
  • Digitalisierung, vor allem Anbindung von Lieferanten,
  • Produzenten und weiteren Beschaffungs- u. Entwicklungs-Partnern
  • Vorgabezeitkartei für eine genauere Kalkulation und Planung
  • Change Management zur erfolgreichen Einbindung Ihrer
  • Leistungsträger

 

+ Co-Moderation des Arbeitskreises Beschaffung beim
GermanFashion Modeverband Deutschland e.V.

 

Verfügbare Projektbeispiele:
Produktions-/ Vorgabezeit-Kartei

Projektbeispiel(e) anfordern

 

 

Logistik

Warenströme transparent und effizient zu managen, ist in den letzten Jahren einer der Erfolgsfaktoren in den Unternehmen geworden. Damit ist die Logistik eine der wichtigsten Kernkompetenzen in den Wertschöpfungsnetzwerken der Bekleidungsindustrie und weiterführend auch für den Bekleidungshandel.
Der Anspruch des Marktes Durchlaufzeiten zu reduzieren, Kosten und Bestände gering zu halten und dabei Business- und Endkunden gleichzeitig zu bedienen, stellt die Unternehmen der Bekleidungsbranche vor immer größere Herausforderungen.

Angefangen bei der Beschaffungs-/Rohwarenlogistik, über Intralogistik und Warehousing bis hin zur Distributionslogistik und RFID können wir Sie dabei unterstützen, Optimierungspotenziale zu identifizieren und Lösungskonzepte zu implementieren.
  Folgende Themen beschäftigen uns hier:
  • Beschaffungs-, Fertigungs- und Distributionslogistik
  • Intralogistik B2B und B2C inkl. Warehousing
  • Warenstrommanagement im Multi-Channel-Ansatz
  • Flächenmanagement / Replenishment und RFID
  • Optimierung des Reklamations- und Retourenprozesses
  • bzw. Vermeidung von Retouren
  • Erhöhung der Lagerumschlagsgeschwindigkeit (LUG)
  • Outsourcing an Dienstleister bzw. Fulfillment-Partner

 

+ Moderation des Arbeitskreises Logistik beim GermanFashion
Modeverband Deutschland e.V. (GFMV)

+ Wir leiten die Brancheninitiative Hängelogistik „BIHLog“ des
GFMV. Diese hat die Zielsetzung der Optimierung und damit
Zukunftsfähigkeit der Hängelogistik.

 

Verfügbare Projektbeispiele:
Logistik-Quick-Check
RFID Potenzialanalyse

Projektbeispiel(e) anfordern

 

In Zusammenarbeit mit dem GermanFashion Modeverband Deutschland e.V. führen wir jährlich den „Benchmark Logistik“ durch. Seit 2014 erheben und analysieren wir in diesem Rahmen branchenrelevante Logistik-Kennzahlen der deutschen Bekleidungsunternehmen und bieten den Teilnehmern die Möglichkeit, sich mit möglichst vielen, ähnlichen Unternehmen zu messen.

Verfügbare Benchmarks:
Logistik Benchmark 2014
Logistik Benchmark 2015
Logistik Benchmark 2016
Logistik Benchmark 2017

Benchmark(s) anfordern

 

Brancheninitiative Hängelogistik
Der Markt im Bereich der Hängelogistik unterlag in den vergangenen Jahren starken, strukturellen Änderungen – Hängeversand ist dennoch weiterhin eine wichtige Notwendigkeit in der Distributionslogistik. Die mit dem German Fashion Modeverband Deutschland e.V. erstellte „Branchenempfehlung Hängelogistik“ stellt eine Anwendungsempfehlung für einheitliche Vorgehensweisen im Hängeversand dar. Ziel ist es, eine zeitgemäße Abwicklung der Hängelogistik zwischen Industrie, Logistikdienstleistern und Handel nachhaltig zu fördern.

Branchenempfehlung anfordern

IT

Die zunehmende Vernetzung, sowohl von verteilten Standorten als auch der Beschaffungs- und Vertriebskanäle, resultiert in hohen Anforderungen an Transparenz und Nachhaltigkeit im gesamten Supply Chain Netzwerk. Flexible, skalierbare und integrierte IT-Systeme sind wesentliche Erfolgsfaktoren, um diese Komplexitäten in der Prozess- bzw. Datenwelt beherrschbar zu machen.

Wir unterstützen Sie dabei ihre IT-Landschaft zielführend zu straffen, zu modernisieren und zu integrieren. Dies können Themen sein wie Master Data Management, die Evaluation, Auswahl und Implementierung von neuen IT-Systemen wie ERP, PDM/PLM, Retail, Business Intelligence oder ähnliches.
Wir verfügen über die Expertise, gemeinsam mit Ihnen Ihre IT-Landschaft in die Zukunft zu führen und Sie mit zeit- und branchengemäßen Konzepten zu unterstützen.
  Folgende Themen beschäftigen uns hier:
  • Überprüfung und Optimierung von IT-System-Architekturen
  • Data Quality Management / Master Data Management
  • Überprüfung/Optimierung der realen Systemnutzung
  • Eliminierung unproduktiver Excel-Welten und Workarounds
  • Implementierung neuer ERP- bzw. Warenwirtschaftssysteme inkl.
  • Prozessaufnahme und Systemauswahl
  • Evaluierung von PDM- bzw. PLM-Systemen zur Optimierung der
  • Produktentwicklung inkl. Beschaffung
  • Anbindung von Lieferanten und Kunden, z.B. mit EDI- und RFID-
  • Technologie

 

+ Moderation des IT-Leiter Arbeitskreises beim GermanFashion
Modeverband Deutschland e.V.

 

Verfügbare Projektbeispiele:
RFID Potenzialanalyse

Projektbeispiel(e) anfordern

 


In Zusammenarbeit mit dem GermanFashion Modeverband Deutschland e.V. führen wir unter anderem zweijährlich den „Benchmark IT“ durch. Wir erheben und analysieren in diesem Rahmen branchenrelevante IT-Kennzahlen der deutschen Bekleidungsunternehmen und bieten den Teilnehmern die Möglichkeit, sich mit möglichst vielen, ähnlichen Unternehmen zu messen.

Verfügbare Benchmarks:
IT Benchmark 2015
IT Benchmark 2017

Benchmark(s) anfordern

 

Multi Brand Management
Wer heute mehrere Marken unter einem Dach anbietet, steht vor der Herausforderung unterschiedliche Markenwelten im Markt zu positionieren und zu vertreiben, intern jedoch größtmögliche Synergien zu nutzen. Im Detail heißt das, zentrale oder dezentrale operative Einheiten zu managen, intelligentes Vertriebsmanagement von bestehenden und neuen Märkten zu gestalten, sowie die Einheitlichkeit von Schlüsselprozessen zu gewährleisten, um nur einige kritische Bereiche zu nennen. Die Anforderungen aus Marke, Markt und Marketing stellen hier die Herausforderung dar, die es heißt in schlanken internen Prozessen und leistungsfähigen IT-Tools abzubilden und diese mit Ihren Mitarbeitern gemeinsam zu etablieren.

Nimmt man die beiden Bereiche Design und Marken-DNA einmal aus, bieten wir Ihnen bei allen anderen Themen rund um Marke, Vertrieb und Multi Brand Management mit unserem Know-how umfassende Unterstützung.
  Folgende Themen beschäftigen uns hier:
  • Evaluierung des Marken-Portfolios (Marken & Linien)
  • hinsichtlich Umsatz, Rentabilität, Produktleistung
      aber auch Marktchancen
  • Marken-Positionierung: am Markt, im Wettbewerbsumfeld
  • und im eigenen Mehr-Marken-Unternehmen
  • Redesign zentraler und dezentraler Strukturen im Unternehmen
  • Change Management
  • Vermeidung von Doppelstrukturen in Ihren Service-Bereichen,
  • z. B. Kundenservice, Produkt- und Beschaffungsbereiche, etc.
  • Komplexitäten managen durch: Standardisierung, Systemunter-
  • stützung (IT), Synergien sowie durch Vermeidung von Komplexitäten

Multi Brand Management

Multi Brand Management
Wer heute mehrere Marken unter einem Dach anbietet, steht vor der Herausforderung unterschiedliche Markenwelten im Markt zu positionieren und zu vertreiben, intern jedoch größtmögliche Synergien zu nutzen. Im Detail heißt das, zentrale oder dezentrale operative Einheiten zu managen, intelligentes Vertriebsmanagement von bestehenden und neuen Märkten zu gestalten, sowie die Einheitlichkeit von Schlüsselprozessen zu gewährleisten, um nur einige kritische Bereiche zu nennen. Die Anforderungen aus Marke, Markt und Marketing stellen hier die Herausforderung dar, die es heißt in schlanken internen Prozessen und leistungsfähigen IT-Tools abzubilden und diese mit Ihren Mitarbeitern gemeinsam zu etablieren.

Nimmt man die beiden Bereiche Design und Marken-DNA einmal aus, bieten wir Ihnen bei allen anderen Themen rund um Marke, Vertrieb und Multi Brand Management mit unserem Know-how umfassende Unterstützung.
  Folgende Themen beschäftigen uns hier:
  • Evaluierung des Marken-Portfolios (Marken & Linien)
  • hinsichtlich Umsatz, Rentabilität, Produktleistung
      aber auch Marktchancen
  • Marken-Positionierung: am Markt, im Wettbewerbsumfeld
  • und im eigenen Mehr-Marken-Unternehmen
  • Redesign zentraler und dezentraler Strukturen im Unternehmen
  • Change Management
  • Vermeidung von Doppelstrukturen in Ihren Service-Bereichen,
  • z. B. Kundenservice, Produkt- und Beschaffungsbereiche, etc.
  • Komplexitäten managen durch: Standardisierung, Systemunter-
  • stützung (IT), Synergien sowie durch Vermeidung von Komplexitäten

Business Process Management

Business Process Management
Das parallele Betreiben verschiedener Geschäftsmodelle im Umfeld von Multi-Channel-Marketing, die demographischen Veränderungen und wachsende Relevanz des Onlinehandels erfordert immer höhere Präzision und eine Prozess-Professionalisierung in allen Unternehmensbereichen. Komplexitäten in globalen Märkten und Distributionsmodellen, wie auch in der Beschaffung und Logistik, benötigen klar strukturierte und schlanke Prozesse, die sich auch in den IT-Systemen wiederspiegeln.

Wir helfen Ihnen bei der Strukturierung heterogener Prozesslandschaften und bringen mit der notwendigen und unabhängigen Übersicht Ordnung in Ihre Prozesse. Dies kann die Unterstützung beim Erstellen eines umfassenden Restrukturierungsplans ebenso sein wie die konkrete, operative vor Ort Begleitung des notwendigen Veränderungsmanagements. Wir haben die Expertise, mit Ihnen die maßgeschneiderten Konzepte zu entwickeln, die zu Ihnen passen und Sie dort unterstützen, wo Sie es wirklich brauchen.

  Folgende Themen beschäftigen uns hier:
  • Definition unternehmensspezifischer Prozesslandkarten inkl.
  • Standort- und Struktur-Analysen
  • Prozessaufnahme und -analyse (verschiedene Level bzw.
  • Detailtiefen):
  • z.B. zur Aufnahme des Status Quo
  • z.B. in Vorbereitung einer IT-Umstellung/-implementierung
  • z.B. zur Beschleunigung & Optimierung von Prozessen der
  • Produktentwicklung, Beschaffung, Lagerlogistik usw.
  • branchenbezogene Herleitung von Soll-Prozessen bzw. von Verbesserungsvorschlägen und Konzepten
  • Einführung von BPM im Unternehmen:
  • Prozessdenken statt Abteilungsdenken, funktionale Aufbau-
  • organisation, Unterstützung und Auswahl von BPM-Software

Business Communities

Business Communities
2003 haben wir die Initiative fashionGroup RFID gegründet. Nach zwölfjährigem Bestehen wurde die Initiative zum 31.12.2015 durch Zielerreichung aufgelöst – das wichtige Thema RFID auf einen Reifegrad zu bringen, der eine problemlose und alle Potenziale ausschöpfende Anwendung erlaubt.
Wenn Sie weitere Informationen zur ehemaligen Initiative fashionGroup RFID wünschen, erhalten Sie diese weiterhin über: www.fashiongrouprfid.de.

Es erfordert viel Know-how, langjährige Branchenkenntnisse und Fingerspitzengefühl, um solche Brancheninitiativen langfristig und erfolgreich zu führen.

Dieses Know-how bringen wir in unsere Partnerschaften mit dem GermanFashion Modeverband e.V. und GS1 Germany ein und helfen so, gemeinsam die relevanten Standards in unseren Schlüsselbranchen zu entwickeln.